Direkt zum Hauptbereich

Aufwandsentschädigung Wahlhelfer und Schulweghelfer erhöht

Der Hauptausschuss hat in seiner gestrigen Sitzung die Aufwandsentschädigung für

  • Schulweghelfer auf 5,10 € und
  • für Wahlhelfer auf 50 €
erhöht.

Die Entschädigung für die Schulweghelfer war im Zuge der Finanzkrise 2008/2009 gekürzt worden. Nun wurde diese Kürzung wieder rückgängig gemacht.

Die Entschädigung für Wahlhelfer wurde auf 50 € angehoben. Es wurde darauf hingewiesen, dass immer mehr Wahlen und Abstimmungen wegen Bürgerentscheiden stattfinden und sich immer weniger Bürger für dieses Amt bereit erklären würden. Man hoffe mit der Anhebung der Entschädigung mehr freiwillige für diese wichtige Funktion gewinnen zu können.

Wer Interesse an der Mitarbeit als Wahlhelfer hat kann sich im Bürgerbüro bei der Stadt Dachau melden und einteilen lassen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

CSU-Freunde gratulieren Erwin Deffner zum 90. Geburtstag

Erwin Deffner, der über viele Jahre für die CSU-Fraktion im Dachauer Stadtrat saß, feierte an diesem sommerlichen Tag seinen 90. Geburtstag. Langjährige Weggefährten und Freunde aus Ortsverband und Fraktion gratulierten dem Jubilar an seinem Ehrentag. Wir alle in der CSU freuen uns, dass Erwin Deffner, der bereits seit 1998 Träger des Goldenen Ehrenrings der Stadt Dachau ist, nach wie vor mit feinem Gespür und scharfem Verstand auf die Entwicklungen in seiner Stadt schaut. Wir wünschen ihm Gesundheit und Glück - und uns noch viele anregende Gespräche mit ihm! Stv. Ortsvorsitzende Dr. Christina Epple, Schulreferentin Katja Graßl, Altlandrat Hansjörg Christmann, CSU-Vorstandsmitglieder Gabi Prillinger und Andrea Hartl, CSU-Ehrenvorsitzender Georg Engelhardt, Jubilar Erwin Deffner, Stv. Ortsvorsitzender Benedikt Hüller, Bürgermeisterin Schmidt-Podolsky, Stadträtinnen Heidi Lewald und Silvia Kalina

Besuch Kraftwerk Töging am Inn

Am 10.Juli 2015 besuchten Mitglieder des Werkausschusses und des Stadtrats das Kraftwerk Töging am Inn. So konnten sich v.l. Katja Grassl, Christine Unzeitig, 3. Bürgermeisterin Gertrud Schmidt-Podolsky, Silvia Kalina und Heidi Lewald vor Ort Eindrücke über das älteste und architektonisch wertvollste Kraftwerk am Inn, das seit 1924 mit derzeit insgesamt 14 Turbinen am Netz ist, verschaffen. Zur Stromerzeugung sind die Stadtwerke Dachau an der Innkraft Bayern beteiligt.

Frohe Weihnachten