Direkt zum Hauptbereich

CSU-Stadträte Georg Englhard, Alfred Kindermann und Dr. Manfred Probst erhalten goldenen Ehrenring der Stadt Dachau

Die langjährigen und inzwischen ausgeschiedenen Stadträte der CSU-Stadtratsfraktion Georg Englhard, Alfred Kindermann und Dr. Manfred Probst erhalten am 17. Juni 2009 den goldenen Ehrenring der Großen Kreisstadt Dachau. Die einzelnen Lebensläufe sprechen für sich selbst:

1. Herrn Georg Englhard

Persönliches: geb. am 10.06.1929 in Dachau, verheiratet, 1 Tochter, 2 Enkelkinder, - Beruf: Schriftsetzer mit Meisterbrief; Studium: 6 Semester an der Akademie für das Graphische Gewerbe mit Abschluss Diplom Stadtrat: von 1972 bis 2002 Stadtrat, von 1984 bis 2002 2. Bürgermeister, von 1978 bis 1984 Sportreferent, von 1978 bis 2002 im Aufsichtsrat der Stadtbau - Kreistag: von 1984 bis 1996 Kreisrat - Ehrenämter: 13 Jahre Aufsichtsrat der Volksbank-Raiffeisenbank Dachau, 25 Jahre Ortsvorsitzender CSU Ortsverband Dachau, 2 Jahre Elternbeiratsvorsitzender Realschule Dachau, 36 Jahre im Kreisvorstand des BLSV, davon 15 Jahre Kreisvorsitzender, 4 Jahre Vereinsjugendleiter ASV Dachau, 10 Jahre Abteilungsleiter Leichtathletik ASV Dachau – Auszeichnungen: Bundesverdienstmedaille, Bundesverdienstkreuz am Bande, BLSV-Ehrennadel in Gold mit großem Kranz, Landkreismedaille in Silber, Europaverdienstmedaille in Silber, Bürgermedaille der Stadt Dachau in Silber, Verdienstorden am Bande in Silber vom Südtiroler Kriegsopfer- und Frontkämpferverband, Ehrenvorsitzender CSU Dachau, Ehrenkreisvorsitzender BLSV Kreis Dachau, Goldenes Sportabzeichen, Ehrenmitglied in zahlreichen Sportvereinen

2. Herrn Alfred Kindermann

Persönliches: geb. am 24.11.1927 in Schluckenau (heutige Tschechische Republik), verheiratet, 4 Kinder, - Beruf: Oberstudiendirektor (Lehrer), 1948 Abitur, 1952 Diplomhandelslehrer, 1953 Diplomkaufmann, 1955 Studienreferendar, 1959 Studienrat, 1966 Oberstudienrat, 1972 Studiendirektor, 1975 Schulleiter Ignaz-Taschner-Gymnasium Stadtrat: von 1966 bis 2002 Stadtrat, von 1978 bis 1996 stv. Fraktionsvorsitzender CSU, von 1966 bis 1972 Fremdenverkehrsreferent, von 1972 bis 1978 2. Bürgermeister, von 1998 bis 2002 Kulturreferent - Kreistag: von 1978 bis 1998 Kreisrat - Bezirkstag: von 1978 bis 1998 Mitglied Bezirkstag Oberbayern, seit 1978 Mitglied im Kulturausschuss, seit 1982 Mitglied im Gesundheitsausschuss, von 1978 bis 1982 Mitglied Kommission Freilichtmuseum an der Glennleiten, von 1978 bis 1982 Mitglied Rechts- und Planungsausschuss, Mitglied der Verbandsversammlung des Verbandes der bay. Bezirke, Mitglied des Fachausschusses Kultur des Verbandes der bay. Bezirke - Ehrenämter: 9 Jahre Jugendschöffe, 9 Jahre ehrenamtlicher Verwaltungsrichter, 7 Jahre kooptiertes Mitglied des Jugendwohlfahrtsausschusses des Kreistages, 8 Jahre 1. Vorsitzender des Kreisbildungswerkes „Dachauer Forum“, 7 Jahre Vorsitzender und 2. Vorsitzender Arbeitsgemeinschaft Erwachsenenbildung Erzdiözese München-Freising, 8 Jahre 1. Vorsitzender Museumsverein Dachau, Mitglied im Seniorenbeirat des Landkreises Dachau, Mitglied im Pfarrgemeinderat St. Peter – Auszeichnungen: Bundesverdienstmedaille am Bande, 2 Landkreismedaillen in Silber, Kommunale Verdienstmedaille in Bronze, Bezirksmedaille in Gold, Kommunale Verdienstmedaille in Silber, Sonnenscheinmedaille mehrfach behindertes Kind e. V., Goldene Ehrennadel des Verbands der Wirtschaftsphilologen, Silberne Ehrennadel des VdK und Sudetendeutschen Landsmannschaft

3. Herrn Dr. Manfred Probst

Persönliches: geb. am 17.09.1940 in München, verheiratet, 2 Kinder - Beruf: Rechtsanwalt, 1959 Abitur, von 1961 bis 1965 Studium der Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, 1965 1. Staatsexamen, 1969 2. Staatsexamen, von 1965 bis 1969 Promotion zum Thema „Die Abgrenzung zwischen Wahndelikt und untauglichem Versuch beim umgekehrten Irrtum über normative Tatbestandsmerkmale“, 1967 Umzug nach Dachau Stadtrat: von 1972 bis 2002 Stadtrat, von 1982 bis 1996 Fraktionsvorsitzender CSU, von 1972 bis 2002 Mitglied Bauausschuss, von 1982 bis 1996 Mitglied Hauptausschuss, von 1984 bis 1996 Mitglied Verwaltungsrat Sparkasse, von 1984 bis 1996 Mitglied Aufsichtsrat Wohnbaugesellschaft - Ehrenämter: 1967 Eintritt in die Junge Union (JU), seit 1970 Mitglied CSU, viele Jahre Mitglied der kommunalpolitischen Vereinigung (KPV), seit 1997 ehrenamtliches Mitglied des Aufsichtsrates TSV 1860 München, viele Jahre Mitglied des Ortsvorstandes sowie Kreisvorstandes der CSU Dachau, 10 Jahre Schatzmeister CSU Bezirksverband Oberbayern – Auszeichnungen: Verdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland, Medaille für besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung des Freistaates Bayern

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

CSU-Schafkopfrennen im Gasthof Liegsalz in Pellheim

Am Freitag, den 28.2.2020 fand im Gasthof Liegsalz ein Schafkopfrennen der CSU-Dachau statt. Kurz nach 19 Uhr konnte OB-Kandidat Peter Strauch 36 Mitspieler begrüßen und danach wurde das Turnier von Organisator Norbert Winter eröffnet und es wurde in zwei Runden um die meisten Pluspunkte im Turnier gekämpft. Gegen 23 Uhr standen die Sieger, die Platzierten und natürlich auch der- bzw. diejenige fest, der leider nur den letzten Platz erreicht hat. von links: OB-Kandidat Peter Strauch, Boni Ecker, Michael Ziegltrum,  Hilde Angerer, Janik Ziegltrum, Norbert Winter Zur Siegerehrung waren dann folgende Schafkopfer aufgerufen: 1. Platz: Hilde Angerer (49 Pluspunkte) 2. Platz: Michael Ziegltrum (44 Pluspunkte) 3. Platz: Boni Ecker (42 Pluspunkte) 4. Platz: Norbert Winter (41 Pluspunkte) 5. Platz: Janik Ziegltrum (36 Pluspunkte) Nachdem auch jemand den letzten Platz belegen musste, opferte sich dieses Mal dafür Ursula Bopfinger mit - 63 Punkten. Die CSU D

CSU-Fraktion informiert sich über neu gebaute Eishalle in Burgau

Am 12. Juli 2019 organisierte die Stadt Dachau auf Vorschlag des ÜB-Fraktionsvorsitzenden Rainer Rösch eine Informationsfahrt nach Burgau, um sich über die dort im Jahr 2016 gebaute Eishalle zu informieren. Sieben Stadträte der CSU-Fraktion Dachau (Fraktionsvorsitzender Florian Schiller,        3. Bürgermeisterin Gertrud Schmidt-Podolsky, OB-Kandidat Peter Strauch, Sportreferent Günter Dietz, sowie die Mitglieder des Stadtrats Christine Unzeitig, Anton Limmer und Norbert Winter) nahmen an der Infofahrt teil.  Der 1. Bürgermeister der Stadt Burgau Konrad Barm empfing unsere Gruppe und konnte in der einstündigen Führung durch die Halle fachkundig auf die zahlreich gestellten Fragen antworten. Ihm zur Seite standen dabei der Vorsitzende des ESV Burgau und einer der vier Eismeister der Eishalle. Für die CSU-Fraktion waren folgende Aussagen von großer Bedeutung Die Bauzeit der Eishalle mit 750 Zuschauerplätzen betrug nur ein Jahr   Die Planung der Halle übernahm das eigene Ba

Finanzen werden problematisch

Neues von den Stadtwerken Bei der letzten Werkausschusssitzung hat Oberbürgermeister Florian Hartmann entsprechend unserer wiederholten Nachfrage Auskunft über den aktuellen Stand des Hallenbadneubaus gegeben. Leider ist das eine „never ending story“ und zudem ein Fass ohne Boden. Der Bericht listete einen Verzug nach dem anderen auf, sowie Kostensteigerung um Kostensteigerung. Vom einst geplanten Eröffnungstermin von Ende 2019, über Frühjahr 2020 hat nun Werkleiter Haimerl „ganz vorsichtig“ von Ende 2021!! gesprochen. Dann müsste jedoch ab sofort und bis zum letzten Gewerk alles planmäßig laufen. Leider wissen wir bereits, dass das nicht klappen wird, da die Firma die aktuell am Zug wäre, noch nicht mit ihrer Arbeit begonnen und damit schon wieder einige Wochen in Verzug ist.  Das Bad wird die dauerhafte Leistungsfähigkeit der Stadtwerke sehr stark beeinflussen. Das zeigte sich auch beim zweiten Tagesordnungspunkt, der Feststellung des Jahresabschlusses 2018. Die Prüfe