Direkt zum Hauptbereich

Teilflächennutzungsplan Windkraft - Abwägung zwischen den Interessen und Ausweisung von Konzentrationsflächen

Konzentrationsflächen Stadtgebiet Dachau

Im Stadtrat wurde nunmehr dem neu überarbeiteten Teilflächennutzungsplan Windkraft mehrheitlich zugestimmt. Ursprünglich war eine Planung betrieben worden, welche einen generellen Abstand zu jeglicher Wohnbebauung von 900 Metern vorsah. Diese Planung wurde von den Verwaltungsgerichten für unzulässig erklärt, da die jeweiligen unterschiedlichen Gebietstypen (Wohngebiet, Dorfgebiet, Mischgebiet u. a.) nicht berücksichtigt und differenziert worden seien.

Nunmehr wurde der Teilflächennutzungsplan überarbeitet. Die grundsätzliche Vorgabe sind ein Abstand von 900 Metern zum Wohngebiet und 600 Metern zu Wohnungen in Dorfgebieten. Insbesondere wurden die Belange des Natur- und Umweltschutzes berücksichtigt.

Zur Vermeidung der Verspargeleung der Landschaft wurden Konzentrationsflächen ausgewiesen, welche die Nutzung als Standorte für Windkraftanlagen vorsehen (vgl. Karte).

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ehre, wem Ehre gebührt: Freunek und Zehrer ausgezeichnet

Auf Antrag der CSU-Fraktion haben gestern unsere beiden langjährigen Stadträte Helmuth Freunek und Erwin Zehrer den goldenen Ehrenring der Stadt Dachau erhalten - nach der Ehrenbürgerwürde die höchste Auszeichnung der Stadt. Helmuth Freunek, der Erfinder der Dachauer Volkshochschule, gehörte dem Stadtrat 42 Jahre an, Erwin Zehrer, auch verdienter ehemaliger Kreisbrandrat, 36. Wir ziehen vor diesem gewaltigen Engagement den Hut und gratulieren herzlich!

Stadtrat hebt Vorgartensatzung auf - jetzt geht's nach BauGB

Der Stadtrat hat in seiner gestrigen Sitzung die Vorgartensatzung aufgehoben. Die Rechtsgrundlage hierfür ist nicht mehr im Baugesetzbuch (BauGB) enthalten und daher war die Satzung durch den Stadtrat aufzuheben. Wie Bauamtsleiter Simon in der Sitzung erläuterte, geht es nun nach den allgemein üblichen Regelungen im Baugesetzbuch. Bauten und Anlagen in Vorgärten sind nur zulässig, wenn sie nicht den Festsetzungen eines Bebauungsplanes widersprechen oder im unbeplanten Bereich, wenn sie sich nach § 34 BauGB einfügen.

Frohe Weihnachten