Direkt zum Hauptbereich

CSU Ausflug nach Rott am Inn und Rosenheim

Der CSU-Ortsverband mitsamt etlichen Mitgliedern der CSU-Stadtratsfraktion hat eine Fahrt nach Rott am Inn und nach Rosenheim unternommen. Auf dem Ziel stand ein besuch der Barock-Kirche in Rott, sowie der Grabstätte von Franz Josef Strauß. Im Anschluss wurde die von Gertrud Schmidt-Podolsky organisierte und von Silvia Kalina begleitete Tour in Rosenheim fortgesetzt.


Im Lokschuppen wurde die Wikinger Ausstellung besucht, die definitiv eine Reise wert ist. Übrigens: einige Wikinger schafften es sogar bis nach Bayern. Fundstücke von Schmuck, der die Jahrhunderte überdauerte belegen das. Gesellig ausklingen lassen konnten die Teilnehmer - unter ihnen CSU-Ortsvorsitzender Tobias Stephan, Stellververtreter Benedikt Hüller, sowie die CSU-Stadträte Heidi Lewald und Katja Graßl den Tag in Maxlrain.


Das Wetter spielte auch mit und somit war es ein rundum gelungener Ausflug.


Florian Schiller


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bürger- und Volksentscheid: 2x knappes JA - 2x wenig Beteiligung - 2x fehlendes Interesse

Am 04. Juli 2010 haben die Bürger in Dachau über die Frage des "Ausstiegs der Stadtwerke aus den Kohlekraftwerksprojekten" in Lünen und Krefeld entschieden sowie auf Landesebene über die Frage eines umfassenden Rauchverbotes in öffentlichen Räumen und Gaststätten.
Bei beiden Fragestellungen hielt sich die überwiegende und damit schweigende Mehrheit von Bürgerinnen und Bürgern von nahezu zwei Dritteln von der Wahlurne fern. Der verblieben Rest von einem Drittel bildete sich eine Meinung und gab diese durch Einwurf in die Wahlurne kund. Ob dies ein positives Beispiel für mehr unmittelbare Demokratie ist, soll jeder selbst beurteilen: Das Ergebnis:Bürgerentscheid: Ausstieg Kohlekraftwerksbeteiligungen Lünen  und Krefeld
Volksentscheid: Effektiver Nichtraucherschutz