Direkt zum Hauptbereich

130 Pendlerparkplätze gerettet, trotz Widerstand der Grünen

Manchmal kann man in den Ausschüssen des Stadtrates nur den Kopf schütteln.

Der Eigentümer des Gründstückes auf dem derzeit 130 Parkplätze am S-Bahnhof untergebracht sind, hatte den Pachtvertrag mit der Stadt gekündigt. Die Stadt hätte bis zum Jahresende die Parkplätze zurückbauen müssen. Folge: Absolutes Verkehrschaos beim Bahnhof.

Wir (die CSU) hatte in der letzten Sitzung angeregt, nochmals mit den Eigentümern zu sprechen um den Parkplatz zu retten. So geschehen ist es tatsächlich gelungen, erneut eine Einigung mit dem Eigentümer zu erzielen.

Im Umwelt- und Verkehrsauschuss stand nun zur Abstimmung ob man die Fläche nochmals pachten solle (und 130 Parkplätze am Bahnhof erhalten) oder die Parkplätze zurückbauen soll. Natürlich waren alle für den Erhalt der Parkplätze, bis auf Thomas Kreß von den Grünen. Er hat den Erhalt der Parkplätze abgelehnt.

Wie gesagt, manchmal kann man nur den Kopf schütteln!!!

Schöne Grüße, Ihr

Peter Strauch

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bürger- und Volksentscheid: 2x knappes JA - 2x wenig Beteiligung - 2x fehlendes Interesse

Am 04. Juli 2010 haben die Bürger in Dachau über die Frage des "Ausstiegs der Stadtwerke aus den Kohlekraftwerksprojekten" in Lünen und Krefeld entschieden sowie auf Landesebene über die Frage eines umfassenden Rauchverbotes in öffentlichen Räumen und Gaststätten.
Bei beiden Fragestellungen hielt sich die überwiegende und damit schweigende Mehrheit von Bürgerinnen und Bürgern von nahezu zwei Dritteln von der Wahlurne fern. Der verblieben Rest von einem Drittel bildete sich eine Meinung und gab diese durch Einwurf in die Wahlurne kund. Ob dies ein positives Beispiel für mehr unmittelbare Demokratie ist, soll jeder selbst beurteilen: Das Ergebnis:Bürgerentscheid: Ausstieg Kohlekraftwerksbeteiligungen Lünen  und Krefeld
Volksentscheid: Effektiver Nichtraucherschutz