Direkt zum Hauptbereich

Anwohnerparkzone läuft gut an...

Der Parkdruck am und um den Dachauer Bahnhof ist groß. Vor allem die Anwohner von der Jahnstr. bis zum Bahnhof haben die letzten Jahre stark darunter gelitten.


Deshalb haben wir als CSU Stadtratsfraktion bereits im Jahr 2014 einen Antrag gestellt, sich das Gebiet am Bahnhof großräumig anzusehen und eine Parkraumbewirtschaftung einzuführen. Ziel war es die Anwohner zu schützten, die Verkehrssicherheit insb. für die Schulkinder zu erhöhen und den Pendlern das Parken am Bahnhof zu ermöglichen.

Bis Ende 2017 hat es gedauert, doch nun ist sie da, die "Anwohner Parkzone".

Bis jetzt läuft es sehr gut. Anwohner können einen Parkausweis bei der Stadt beantragen und bei den ausgewiesenen Parkplätzen parken. Man kann wieder aus den Hauseinfahrten ein- und ausfahren und die Verkehrssicherheit ist aufgrund größerer Übersichtlichkeit auch und vor allem für die Schulkinder gestiegen.




Wir werden das Gebiet um den Bahnhof weiter im Auge behalten und insbesondere auch prüfen, ob sich der Parkdruck auf die angrenzenden Gebiete erhöht.

Peter Strauch
Sprecher CSU Umwelt- und Verkehrsausschuss 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bürger- und Volksentscheid: 2x knappes JA - 2x wenig Beteiligung - 2x fehlendes Interesse

Am 04. Juli 2010 haben die Bürger in Dachau über die Frage des "Ausstiegs der Stadtwerke aus den Kohlekraftwerksprojekten" in Lünen und Krefeld entschieden sowie auf Landesebene über die Frage eines umfassenden Rauchverbotes in öffentlichen Räumen und Gaststätten.
Bei beiden Fragestellungen hielt sich die überwiegende und damit schweigende Mehrheit von Bürgerinnen und Bürgern von nahezu zwei Dritteln von der Wahlurne fern. Der verblieben Rest von einem Drittel bildete sich eine Meinung und gab diese durch Einwurf in die Wahlurne kund. Ob dies ein positives Beispiel für mehr unmittelbare Demokratie ist, soll jeder selbst beurteilen: Das Ergebnis:Bürgerentscheid: Ausstieg Kohlekraftwerksbeteiligungen Lünen  und Krefeld
Volksentscheid: Effektiver Nichtraucherschutz