Direkt zum Hauptbereich

Werkausschuss: Hallenbadneubau rückt näher und wird greifbar

Im Werkausschuss wurde heute die Machbarkeitsstudie und Vergleich zwischen Sanierung Hallenbad und Neubau Hallenbad vorgestellt. Dabei wurden die Risiken einer Sanierung deutlich aufgezeigt sowie die Chancen, welche mit einem Neubau verbunden sind.
Ebenfalls wurde eine erste Kostenschätzung nach DIN 276 vorgelegt. Im weiteren Verlauf soll noch eine Lebenszyklusanalyse erfolgen, deren Ergebnisse ebenfalls noch dem Werkausschuss vorgelegt werden sollen.

Bereits jetzt zeichnet sich eine klare Tendenz für einen Neubau eines Hallenbades mit Saunabereich und acht Schwimmbahnen ab.

Der Neubau wurde geprüft, weil die CSU im Herbst 2011 dies beantragt hatte und vor einer Analyse nicht die bereits geplante Sanierung beschliesen wollte. Zum damaligen Zeitpunkt wurde sie hierfür stark kritisiert und belächelt. Nun, wo die Ergebnisse vorliegen, stimmen alle Fraktionen der Neubaulösung inklusive Saunabereich zu.

Dies wurde ebenfalls von zahlreichen Zuhörerern des Schwimmvereines Dachau, welche zur Ausschusssitzung gekommen waren, zustimmend aufgenommen.

Die Werkleitung wurde nunmehr beauftragt mit der Stadt Dachau die Finanzierung abzuklären.



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bürger- und Volksentscheid: 2x knappes JA - 2x wenig Beteiligung - 2x fehlendes Interesse

Am 04. Juli 2010 haben die Bürger in Dachau über die Frage des "Ausstiegs der Stadtwerke aus den Kohlekraftwerksprojekten" in Lünen und Krefeld entschieden sowie auf Landesebene über die Frage eines umfassenden Rauchverbotes in öffentlichen Räumen und Gaststätten.
Bei beiden Fragestellungen hielt sich die überwiegende und damit schweigende Mehrheit von Bürgerinnen und Bürgern von nahezu zwei Dritteln von der Wahlurne fern. Der verblieben Rest von einem Drittel bildete sich eine Meinung und gab diese durch Einwurf in die Wahlurne kund. Ob dies ein positives Beispiel für mehr unmittelbare Demokratie ist, soll jeder selbst beurteilen: Das Ergebnis:Bürgerentscheid: Ausstieg Kohlekraftwerksbeteiligungen Lünen  und Krefeld
Volksentscheid: Effektiver Nichtraucherschutz