Direkt zum Hauptbereich

Bauausschuss I: Die Grube

Der "Teich" im Baugebiet "Obere Moosschwaige" beschäftigt die Stadt schon seit langem, vgl. ein Artikel in den Dachauer Nachrichten aus dem Jahr 2011:
"Teich ohne Boden"
 Das vom Bauherrn suggerierte "Wohnen am Teich" fand nie statt, weil selbiger undicht war. Manche Anwohner waren froh, weil sie den Teich als Gefahr für die Kinder sahen, manche waren verärgert, weil der Teich ein Kaufargument war. Und nicht ganz unbedeutend: Die Entwässerung der angrenzenden Häuser funktioniert teilweise über diesen Teich. Die Stadt ließ also diverse Varianten prüfen (neuer Teich mit dichtem Boden, Komplettverfüllung etc.) - Kosten: zwischen 90.000 und 123.000 €. Und auf die Anwohner hätten Kosten für eine neue Entwässerungsplanung zukommen können.
Vor diesem Hintergrund wurde einstimmig der "Variante Haas", eingebracht vom Liegschaftsreferenten Gustl Haas (CSU), der Vorzug gegeben: einfach teilweise mit Rollsplit auffüllen, dann gibt`s keine Gefahr für Kinder, die Entwässerung ist aber trotzdem gesichert - und günstiger für die Allgemeinheit ist`s auch noch. Ende gut, alles gut?!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bürger- und Volksentscheid: 2x knappes JA - 2x wenig Beteiligung - 2x fehlendes Interesse

Am 04. Juli 2010 haben die Bürger in Dachau über die Frage des "Ausstiegs der Stadtwerke aus den Kohlekraftwerksprojekten" in Lünen und Krefeld entschieden sowie auf Landesebene über die Frage eines umfassenden Rauchverbotes in öffentlichen Räumen und Gaststätten.
Bei beiden Fragestellungen hielt sich die überwiegende und damit schweigende Mehrheit von Bürgerinnen und Bürgern von nahezu zwei Dritteln von der Wahlurne fern. Der verblieben Rest von einem Drittel bildete sich eine Meinung und gab diese durch Einwurf in die Wahlurne kund. Ob dies ein positives Beispiel für mehr unmittelbare Demokratie ist, soll jeder selbst beurteilen: Das Ergebnis:Bürgerentscheid: Ausstieg Kohlekraftwerksbeteiligungen Lünen  und Krefeld
Volksentscheid: Effektiver Nichtraucherschutz