Direkt zum Hauptbereich

Ehemalige MD – Papierfabrik: Vorschlag der Verwaltung zu einem weiteren Vorgehen mithilfe einer klassischen Bürgerbeteiligung findet ( noch ) keine Zustimmung


Die auf Anregung der Stadtverwaltung erfolgte Vorstellung eines neutralen Moderationsteams, die Planungen auf der Industriebrache zielführend voranzubringen, konnte das Gremium fraktionsübergreifend nicht so recht überzeugen.

Es blieben eine Reihe von Fragen offen. Insbesondere die angedachte Würdigung und Einbindung
des Siegerentwurfes des Architektenwettbewerbs und die Ausarbeitung des Thementisches der integrativen Stadtentwicklung kann beim vorgeschlagenen kooperativen Partizipationskonzept nicht nachvollzogen werden.

Man verständigte sich schließlich auf Anregung der CSU, den Ablauf eines Moderationsprozesses zu konkretisieren.

Wolfgang Moll




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bürger- und Volksentscheid: 2x knappes JA - 2x wenig Beteiligung - 2x fehlendes Interesse

Am 04. Juli 2010 haben die Bürger in Dachau über die Frage des "Ausstiegs der Stadtwerke aus den Kohlekraftwerksprojekten" in Lünen und Krefeld entschieden sowie auf Landesebene über die Frage eines umfassenden Rauchverbotes in öffentlichen Räumen und Gaststätten.
Bei beiden Fragestellungen hielt sich die überwiegende und damit schweigende Mehrheit von Bürgerinnen und Bürgern von nahezu zwei Dritteln von der Wahlurne fern. Der verblieben Rest von einem Drittel bildete sich eine Meinung und gab diese durch Einwurf in die Wahlurne kund. Ob dies ein positives Beispiel für mehr unmittelbare Demokratie ist, soll jeder selbst beurteilen: Das Ergebnis:Bürgerentscheid: Ausstieg Kohlekraftwerksbeteiligungen Lünen  und Krefeld
Volksentscheid: Effektiver Nichtraucherschutz