Direkt zum Hauptbereich

Schlossparkplatz soll Kurzparkzone werden

Im Verkehrs- und Umweltausschuss wurde gestern verkündet, dass die Schlösser- und Seenverwaltung nach einem Gespräch mit unserem Oberbürgermeister (bei dem "Einigkeit unter den Besprechungsteilnehmern" herrschte) den Parkplatz am Schloss zur kurzparkzone machen möchte. Das kann sie, denn das gesamte Gründstück gehört nicht der Stadt. 

Die Stadt soll nun die Verkehrsüberwachung auf dem Parkplatz übernehmen.

Wir haben im Ausschuss darauf hingewiesen, dass der Parkplatz auch von Arbeitnehmern/innen in der Altstadt genutzt und gebraucht wird. Nicht zuletzt Mitarbeiter der Stadtverwaltung, Lehrer aber auch Mitarbeiter und Besucher des Amtsgerichtes brauchen diesen Parkplatz.

Nun wurde beschlossen, dass die Stadtverwaltung und unser Oberbürgermeister nochmals Verhandlungen mit der Schlösser- und Seenverwaltung aufnimmt um einen Teil der Parkplätze auch weiterhin länger als 90 Min. nutzen zu können.


Ich persönlich frage mich, warum man dazu einen Beschluss braucht und das nicht schon beim ersten Gespräch getan wurde?

Peter Strauch
Stadtrat

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bürger- und Volksentscheid: 2x knappes JA - 2x wenig Beteiligung - 2x fehlendes Interesse

Am 04. Juli 2010 haben die Bürger in Dachau über die Frage des "Ausstiegs der Stadtwerke aus den Kohlekraftwerksprojekten" in Lünen und Krefeld entschieden sowie auf Landesebene über die Frage eines umfassenden Rauchverbotes in öffentlichen Räumen und Gaststätten.
Bei beiden Fragestellungen hielt sich die überwiegende und damit schweigende Mehrheit von Bürgerinnen und Bürgern von nahezu zwei Dritteln von der Wahlurne fern. Der verblieben Rest von einem Drittel bildete sich eine Meinung und gab diese durch Einwurf in die Wahlurne kund. Ob dies ein positives Beispiel für mehr unmittelbare Demokratie ist, soll jeder selbst beurteilen: Das Ergebnis:Bürgerentscheid: Ausstieg Kohlekraftwerksbeteiligungen Lünen  und Krefeld
Volksentscheid: Effektiver Nichtraucherschutz