Direkt zum Hauptbereich

Hitzig und leidenschaftlich - die Stadtratssitzung im Newsflash

So leidenschaftlich wurde wohl schon lange nicht mehr im Stadtrat diskutiert wie heute zur Zukunft des MD-Geländes. Und das bei tropischen Temperaturen...

Der Stadtrat hatte zunächst die an die Bürgerbeteiligung gerichteten Fragen zu beantworten. Dabei fand das Bürgervotum umfassend Gewicht - im Einzelnen:
  • Im nördlichen Bereich soll eine maximale Gebäudehöhe von 10 Geschossen entstehen (entspricht der Höhe des Kraftwerks ohne Türme). Der Höhengewinn soll aber mit durch mehr Freifläche kompensiert werden.
  • Eine Erhöhung der Gebäude in bestimmten Baufeldern soll es nicht geben. Die Höhenentwicklung soll wie im Entwurf beibehalten werden.
  • Zwei Standorte für Kitas sollen vorgesehen werden, die gut erreichbar, einem Grünzug angeschlossen und einmal nördlich und einmal südlich der Ostenstraße sein sollen.
  • Das Jugendkulturzentrum behält seinen vorgesehenen Standort. Wünschenswert ist nach Auffassung unserer Fraktion eine Öffnung für Stadtteilkultur (was die Iniative JuKu im Konzept auch für möglich hält).
  • Weitere Gemeinbedarfsflächen (neben den Kitas) werden nicht vorgesehen, weil dies nur für einen konkreten Zweck möglich ist und es diesen nicht gibt. Der Demografiebericht hat ergeben, dass für eine weitere Grundschule zB kein Bedarf besteht.
  • Die Einzelhandelsflächen bleiben auf 10.000 qm beschränkt. Eine Sortimentsbeschränkung wird vorgesehen.
  • Im restlichen Gebiet wird großflächiger Einzelhandel ausgeschlossen, aber Nahversorgung ermöglicht.
  • Eine öffentliche Tiefgarage soll vorgesehen werden.

Kurios: Weder die Festlegung der Bahnrandbebauung als Kerngebiet (unser Vorschlag) noch als Gewerbegebiet fand eine Mehrheit. Mag an den Temperaturen gelegen haben. Diese Frage bleibt also offen...

Schade: Unsere Fraktion wollte auch über die weiteren Vorschläge der Bürger beschließen, um diesen am Donnerstag bei der Abschlussveranstaltung möglichst umfassend
Ergebnisse präsentieren zu können. Gegen unsere Stimmen fand leider ein Vertagungsantrag eine Mehrheit. Im nächsten Stadtrat geht das Thema MD also in die zweite Runde...

Dr. Dominik Härtl
Fraktionsvorsitzender

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

CSU-Schafkopfrennen im Gasthof Liegsalz in Pellheim

Am Freitag, den 28.2.2020 fand im Gasthof Liegsalz ein Schafkopfrennen der CSU-Dachau statt. Kurz nach 19 Uhr konnte OB-Kandidat Peter Strauch 36 Mitspieler begrüßen und danach wurde das Turnier von Organisator Norbert Winter eröffnet und es wurde in zwei Runden um die meisten Pluspunkte im Turnier gekämpft. Gegen 23 Uhr standen die Sieger, die Platzierten und natürlich auch der- bzw. diejenige fest, der leider nur den letzten Platz erreicht hat. von links: OB-Kandidat Peter Strauch, Boni Ecker, Michael Ziegltrum,  Hilde Angerer, Janik Ziegltrum, Norbert Winter Zur Siegerehrung waren dann folgende Schafkopfer aufgerufen: 1. Platz: Hilde Angerer (49 Pluspunkte) 2. Platz: Michael Ziegltrum (44 Pluspunkte) 3. Platz: Boni Ecker (42 Pluspunkte) 4. Platz: Norbert Winter (41 Pluspunkte) 5. Platz: Janik Ziegltrum (36 Pluspunkte) Nachdem auch jemand den letzten Platz belegen musste, opferte sich dieses Mal dafür Ursula Bopfinger mit - 63 Punkten. Die CSU D

Finanzen werden problematisch

Neues von den Stadtwerken Bei der letzten Werkausschusssitzung hat Oberbürgermeister Florian Hartmann entsprechend unserer wiederholten Nachfrage Auskunft über den aktuellen Stand des Hallenbadneubaus gegeben. Leider ist das eine „never ending story“ und zudem ein Fass ohne Boden. Der Bericht listete einen Verzug nach dem anderen auf, sowie Kostensteigerung um Kostensteigerung. Vom einst geplanten Eröffnungstermin von Ende 2019, über Frühjahr 2020 hat nun Werkleiter Haimerl „ganz vorsichtig“ von Ende 2021!! gesprochen. Dann müsste jedoch ab sofort und bis zum letzten Gewerk alles planmäßig laufen. Leider wissen wir bereits, dass das nicht klappen wird, da die Firma die aktuell am Zug wäre, noch nicht mit ihrer Arbeit begonnen und damit schon wieder einige Wochen in Verzug ist.  Das Bad wird die dauerhafte Leistungsfähigkeit der Stadtwerke sehr stark beeinflussen. Das zeigte sich auch beim zweiten Tagesordnungspunkt, der Feststellung des Jahresabschlusses 2018. Die Prüfe

Familienmesse in Karlsfeld

Der CSU Kreisverband Dachau stellt sich mit einem eigenen Stand vor. Als Vertreterinnen der CSU Stadtratsfraktion sind Stadträtin Heidi Lewald und stellvertretende Bürgermeisterin Gertrud Schmidt Podolsky am Stand ganz nach dem Motto:  "Näher am Menschen". v.l.n.r.: Heidi Lewald, CSU-Kreisgeschäftsführerin Johanna Mertl und Gertrud Schmidt-Podolsky