Direkt zum Hauptbereich

Knaller des Tages: Park- and Ride-Parkplatz oder was davon übrig blieb...



Ein Schlag für die Pendler wird der Wegfall von ca. 130 Parkplätzen östlich des S-Bahnhofes. Hier wurden 2006 in Zuge des ICE-Ausbaus Privatflächen angemietet und provisorische Parkplätze errichtet. Die Grundstückseigentümer (nicht die Stadt!) haben nun die Pachtverträge zum Jahresende 2015 gekündigt und somit muss die Stadt die Flächen bis Jahresende räumen und in den ursprünglichen Zustand versetzen. Dem Vorschlag der Verwaltung, als Ersatz in dem Bereich der Kleingartenanlage in Richtung Schleißheimer Straße, einen neuen provisorischen Parkplatz für ca. 500.000 € (!) zu errichten, traten die Ausschussmitglieder nicht näher. Zuerst soll die Rahmenplanung für Augustenfeld fortgeschrieben werden.

Zwei erfreuliche Nachrichten hatte die Verwaltung dann doch noch: Das Fahrradparkhaus befindet sich bereits in der Planung und wird voraussichtlich 2016 realisiert und an dem von der CSU beantragten Parkraumbewirtschaftungskonzept wird ebenfalls bereits gearbeitet. Das beauftragte Gutachten soll im Herbst diesen Jahres vorgestellt werden.

Wolfgang Reichelt
Stadtrat

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ehrenortsvorsitzender Georg Engelhard feiert 90. Geburtstag

Jazz in allen Gassen – Nachlese

Infostände zur Europawahl in Altstadt und am Unteren Markt

Stadträtin Heidi Lewald, Fraktionsvorsitzender der CSU-Stadtratsfraktion Dachau Florian Schiller, Landtagsabgeordneter und CSU-Kreisvorsitzender Bernhard Seidenath und 3. Bürgermeisterin Gertrud Schmidt-Podolsky Mitglied im Ortsvorstand Helmut Parzival, Schulreferentin Katja Graßl, JU-Ortsvorsitzender Michael Putterer, Ortsvorsitzender Tobias Stephan und Landrat Stefan Löwl (Anmerkung: die Zeit der togo-Kaffeebecher ist auch bei der CSU vorbei)