Direkt zum Hauptbereich

Maßnahmenpaket Grün-Blau weitgehend unerledigt weil oft nicht möglich

Im Umweltausschuss der Stadt Dachau wurde als Zwischenstandsbericht das Maßnahmenpaket des Thementisches Grün-Blau aus der integrativen Stadtentwicklung vorgelegt. Bei der den Stadträten vorgelegten Liste heißt es weitgehend zum aktuellen Stand: durchgeführt: nein.

Dies rief die deutliche Kritik der Mitglieder des Umweltausschusses hervor. Jedoch wurde im Verlauf der Sitzung deutlich, dass mehrere in der Liste aufgeführte Maßnahmen aktuell nicht machbar und nicht durchführbar sind. OB Peter Bürgel (CSU) sagte, dass dort, wo uns Grundstücke nicht gehören, man auch keinen Fahrradweg oder dergleichen anlegen könne.

Bauamtschef Simon (Verwaltung) wies auf wichtige Projekte wie die Renaturierung der Reschenbach-Aue sowie den Bau der Fischtreppe hin. Dies seien, so der Bauamtschef, beachtliche und vorzeigbare Erfolge. Ob irgendwo zwei Parkbänke stehen oder nicht, sei für ihn nicht die entscheidende Frage.

Davon unbeeindruckt kündigten Grüne und Bündnis an einen Stadtratsantrag zu stellen und festzulegen, dass pro Jahr 5 Maßnahmen umgesetzt werden sollen. Ob dies die Maßnahmen möglicher macht, bleibt abzuwarten.




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bürger- und Volksentscheid: 2x knappes JA - 2x wenig Beteiligung - 2x fehlendes Interesse

Am 04. Juli 2010 haben die Bürger in Dachau über die Frage des "Ausstiegs der Stadtwerke aus den Kohlekraftwerksprojekten" in Lünen und Krefeld entschieden sowie auf Landesebene über die Frage eines umfassenden Rauchverbotes in öffentlichen Räumen und Gaststätten.
Bei beiden Fragestellungen hielt sich die überwiegende und damit schweigende Mehrheit von Bürgerinnen und Bürgern von nahezu zwei Dritteln von der Wahlurne fern. Der verblieben Rest von einem Drittel bildete sich eine Meinung und gab diese durch Einwurf in die Wahlurne kund. Ob dies ein positives Beispiel für mehr unmittelbare Demokratie ist, soll jeder selbst beurteilen: Das Ergebnis:Bürgerentscheid: Ausstieg Kohlekraftwerksbeteiligungen Lünen  und Krefeld
Volksentscheid: Effektiver Nichtraucherschutz