Direkt zum Hauptbereich

CSU beantragt kostenloses W-Lan in der Stadt

Im Werkausschuss am 18.03.2015 wurde der CSU Antrag diskutiert "kostenloses W-LAN auf öffentlichen Plätzen/Gebäuden" anzubieten.

Aus Sicht der CSU ist das Internet aus dem heutigen Alltag nicht mehr wegzudenken. Immer mehr Kommunen in Deutschland bieten bereits ein kostenfreies, öffentlich zugängliches WLAN-Netzwerk an. Das wollte die CSU mit ihrem Antrag auch für die Bürger und Besucher Dachaus erreichen.

Der CSU Antrag wurde angenommen. Mit dem Ergebnis kann unsere Fraktion sehr zufrieden sein. Es wird für den Anfang zwei Bereiche geben, in den kostenloses W-LAN zur Verfügung gestellt wird. Zum einen im Freibad und zum anderen in der Altstadt um das Rathaus.

Folgendes Konzept wurde von allen Fraktionen einstimmig mitgetragen:

- Es gibt für jeden eine 1/2 Stunde freien W-LAN Zugang
- Hotels können eine Gutschein für Übernachtungsgäste zur Verfügung stellen
- Unbegrenzter W-LAN Zugang für Kunden der Stadtwerke Dachau und der DCC
- Zugang über bezahlte Tagestickets (Kosten 0,99 € am Tag)

Ziel ist es, das W-LAN Netz auf weiteren öffentlichen Plätzen/Gebäuden und evtl auch in Bussen anzubieten.

Wir bleiben dran!!!

Peter Strauch
Stadtrat

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ehre, wem Ehre gebührt: Freunek und Zehrer ausgezeichnet

Auf Antrag der CSU-Fraktion haben gestern unsere beiden langjährigen Stadträte Helmuth Freunek und Erwin Zehrer den goldenen Ehrenring der Stadt Dachau erhalten - nach der Ehrenbürgerwürde die höchste Auszeichnung der Stadt. Helmuth Freunek, der Erfinder der Dachauer Volkshochschule, gehörte dem Stadtrat 42 Jahre an, Erwin Zehrer, auch verdienter ehemaliger Kreisbrandrat, 36. Wir ziehen vor diesem gewaltigen Engagement den Hut und gratulieren herzlich!

Stadtrat hebt Vorgartensatzung auf - jetzt geht's nach BauGB

Der Stadtrat hat in seiner gestrigen Sitzung die Vorgartensatzung aufgehoben. Die Rechtsgrundlage hierfür ist nicht mehr im Baugesetzbuch (BauGB) enthalten und daher war die Satzung durch den Stadtrat aufzuheben. Wie Bauamtsleiter Simon in der Sitzung erläuterte, geht es nun nach den allgemein üblichen Regelungen im Baugesetzbuch. Bauten und Anlagen in Vorgärten sind nur zulässig, wenn sie nicht den Festsetzungen eines Bebauungsplanes widersprechen oder im unbeplanten Bereich, wenn sie sich nach § 34 BauGB einfügen.

Frohe Weihnachten