Direkt zum Hauptbereich

Keine Baumschneideverordnung für Dachau

Im letzten Umwelt- und Verkehrsausschuss wurde der Antrag der ehemaligen Stadträtin Schilhabel für eine Baumschneideverordnung in Dachau auch durch vier Stimmen der CSU abgelehnt.

Die Verordnung hätte das Baumfällen in Privatgärten streng reglementiert. In der CSU Fraktion haben wir die Vor- und Nachteile solch einer Verordnung diskutiert und abgewogen. Obwohl wir für den Schutz der Bäume und für ein grünes Dachau sind, haben die Nachteile in unserer Diskussion doch überwogen. U.a. die Bevormundung der Bürger und der Verwaltungsaufwand gaben den Ausschlag für die Ablehnung.

Übrigens waren sich auch die Grünen nicht einig, ob so eine Verordnung Sinn macht :)

Wir sind der Meinung, dass die Dachauer vernünftig mit unserer Natur umgehen und Bäume nur dann fällen, wenn es unbedingt notwendig ist!

Peter Strauch

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bürger- und Volksentscheid: 2x knappes JA - 2x wenig Beteiligung - 2x fehlendes Interesse

Am 04. Juli 2010 haben die Bürger in Dachau über die Frage des "Ausstiegs der Stadtwerke aus den Kohlekraftwerksprojekten" in Lünen und Krefeld entschieden sowie auf Landesebene über die Frage eines umfassenden Rauchverbotes in öffentlichen Räumen und Gaststätten.
Bei beiden Fragestellungen hielt sich die überwiegende und damit schweigende Mehrheit von Bürgerinnen und Bürgern von nahezu zwei Dritteln von der Wahlurne fern. Der verblieben Rest von einem Drittel bildete sich eine Meinung und gab diese durch Einwurf in die Wahlurne kund. Ob dies ein positives Beispiel für mehr unmittelbare Demokratie ist, soll jeder selbst beurteilen: Das Ergebnis:Bürgerentscheid: Ausstieg Kohlekraftwerksbeteiligungen Lünen  und Krefeld
Volksentscheid: Effektiver Nichtraucherschutz