Direkt zum Hauptbereich

Begrünung der Schallschutzwände an der Bahnlinie

Immer wieder ist die Begrünung der Schallschutzwände der Schnellfahrstrecke München-Ingolstadt ein Thema. Hierzu richtete die Stadt Dachau ein Schreiben an die Deutsche Bahn als Eigentümerin der Schallschutzwände und fragte nach, ob eine Begrünung der Schallschutzwände möglich sei.

Die Deutsche Bahn antwortete der Stadt Dachau in einem ausführlichen Schreiben, unter welchen Voraussetzungen und Vorgaben eine Begründung der Schallschutzwände möglich wäre.

Die Stadtverwaltung wies zusammenfassend darauf hin, dass eine Begrünung der Schallschutzwände für die Stadt Dachau erhebliche Abhängigkeiten bedeuten würde und es zu erheblichen Nachfolgekosten kommen würde. Aus Sicht des Stadtbauamtes sollte eine Begrünung der Schallschutzwände der Schnellfahrstrecke München-Ingolstadt von Seiten der Stadt Dachau daher nicht durchgeführt werden.


Der Bauausschuss schloss sich dieser Meinung einheitlich an.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bürger- und Volksentscheid: 2x knappes JA - 2x wenig Beteiligung - 2x fehlendes Interesse

Am 04. Juli 2010 haben die Bürger in Dachau über die Frage des "Ausstiegs der Stadtwerke aus den Kohlekraftwerksprojekten" in Lünen und Krefeld entschieden sowie auf Landesebene über die Frage eines umfassenden Rauchverbotes in öffentlichen Räumen und Gaststätten.
Bei beiden Fragestellungen hielt sich die überwiegende und damit schweigende Mehrheit von Bürgerinnen und Bürgern von nahezu zwei Dritteln von der Wahlurne fern. Der verblieben Rest von einem Drittel bildete sich eine Meinung und gab diese durch Einwurf in die Wahlurne kund. Ob dies ein positives Beispiel für mehr unmittelbare Demokratie ist, soll jeder selbst beurteilen: Das Ergebnis:Bürgerentscheid: Ausstieg Kohlekraftwerksbeteiligungen Lünen  und Krefeld
Volksentscheid: Effektiver Nichtraucherschutz