Direkt zum Hauptbereich

Wahlprogramm Stadtratswahl: BESTE BILDUNG – BESTE ZUKUNFT


Bildung ist der Schlüssel für die Zukunft. Der Begriff des lebenslangen Lernens ist in aller Munde. Was das bedeutet, kann an den zahlreichen Angeboten abgelesen werden, die heute in unserer Stadt rege genutzt werden: von frühkindlicher Förderung in Krippen über Kindergärten und Horte, die Grund- und Mittelschulen bis hin zur Volkshochschule und diversen privaten und individuellen Angeboten gibt es fast nichts, was Dachau nicht zu bieten hätte.

Entscheidend neben der Schaffung einer bedarfsgerechten Angebotslandschaft ist stets die Qualität. Diese zu schaffen und zu erhalten ist unsere vornehmste Pflicht.


Dabei will die CSU


• die Belange von Familien in den Mittelpunkt des politischen Handelns stellen. Dies zeigt sich am Selbstverständnis, eine Stadt für alle Generationen zu sein. Insbesondere im Bildungsbereich
steht für uns die Ausgewogenheit des Angebots über alle Altersgruppen ganz oben auf der Agenda. Jeder, egal ob jünger oder älter, soll das Gefühl haben, mit seinen Anliegen ernst genommen zu werden und sich in Form von diversen Veranstaltungen und Angeboten im öffentlichen Leben Dachaus wiederzufinden.


• die Kinderbetreuung noch besser an die Bedürfnisse der Eltern anpassen. Die Arbeitswelt und auch die traditionelle Familie sind im Umbruch. Die CSU hat diesen Wandel in der Stadt angenommen und sich für den Ausbau von Betreuungsangeboten für Kinder stark gemacht. Nun gilt es genau hinzuhören, um den Bedürfnissen Einzelner noch besser gerecht zu werden. So sollen die Betreuungszeiten künftig flexibler gestaltbar sein. Auch hier gilt, dass Qualität die oberste Richtschnur ist.


• die städtischen Schulgebäude weiterentwickeln, um sie den Bedürfnissen optimal anzupassen. Dabei wollen wir den steigenden Schülerzahlen im Schulsprengel Augustenfeld durch einen Erweiterungsbau begegnen. Um den Schulsport in der Klosterschule zu verbessern, setzen wir uns für die Errichtung einer schulnahen Turnhalle ein. Des Weiteren müssen die Ganztagsangebote im Stadtgebiet weiter ausgebaut werden.


moderne Räumlichkeiten für die Volkshochschule errichten. Unsere Volkshochschule ist ein Erfolgsmodell und erfüllt heute mehr denn je einen sehr wichtigen Bildungsauftrag. Dem müssen wir dadurch Rechnung tragen, dass das gut nachgefragte Programm auch in ansprechenden Räumen angeboten wird, und zwar im Herzen Dachaus.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

CSU-Schafkopfrennen im Gasthof Liegsalz in Pellheim

Am Freitag, den 28.2.2020 fand im Gasthof Liegsalz ein Schafkopfrennen der CSU-Dachau statt. Kurz nach 19 Uhr konnte OB-Kandidat Peter Strauch 36 Mitspieler begrüßen und danach wurde das Turnier von Organisator Norbert Winter eröffnet und es wurde in zwei Runden um die meisten Pluspunkte im Turnier gekämpft. Gegen 23 Uhr standen die Sieger, die Platzierten und natürlich auch der- bzw. diejenige fest, der leider nur den letzten Platz erreicht hat. von links: OB-Kandidat Peter Strauch, Boni Ecker, Michael Ziegltrum,  Hilde Angerer, Janik Ziegltrum, Norbert Winter Zur Siegerehrung waren dann folgende Schafkopfer aufgerufen: 1. Platz: Hilde Angerer (49 Pluspunkte) 2. Platz: Michael Ziegltrum (44 Pluspunkte) 3. Platz: Boni Ecker (42 Pluspunkte) 4. Platz: Norbert Winter (41 Pluspunkte) 5. Platz: Janik Ziegltrum (36 Pluspunkte) Nachdem auch jemand den letzten Platz belegen musste, opferte sich dieses Mal dafür Ursula Bopfinger mit - 63 Punkten. Die CSU D

CSU-Fraktion informiert sich über neu gebaute Eishalle in Burgau

Am 12. Juli 2019 organisierte die Stadt Dachau auf Vorschlag des ÜB-Fraktionsvorsitzenden Rainer Rösch eine Informationsfahrt nach Burgau, um sich über die dort im Jahr 2016 gebaute Eishalle zu informieren. Sieben Stadträte der CSU-Fraktion Dachau (Fraktionsvorsitzender Florian Schiller,        3. Bürgermeisterin Gertrud Schmidt-Podolsky, OB-Kandidat Peter Strauch, Sportreferent Günter Dietz, sowie die Mitglieder des Stadtrats Christine Unzeitig, Anton Limmer und Norbert Winter) nahmen an der Infofahrt teil.  Der 1. Bürgermeister der Stadt Burgau Konrad Barm empfing unsere Gruppe und konnte in der einstündigen Führung durch die Halle fachkundig auf die zahlreich gestellten Fragen antworten. Ihm zur Seite standen dabei der Vorsitzende des ESV Burgau und einer der vier Eismeister der Eishalle. Für die CSU-Fraktion waren folgende Aussagen von großer Bedeutung Die Bauzeit der Eishalle mit 750 Zuschauerplätzen betrug nur ein Jahr   Die Planung der Halle übernahm das eigene Ba

Finanzen werden problematisch

Neues von den Stadtwerken Bei der letzten Werkausschusssitzung hat Oberbürgermeister Florian Hartmann entsprechend unserer wiederholten Nachfrage Auskunft über den aktuellen Stand des Hallenbadneubaus gegeben. Leider ist das eine „never ending story“ und zudem ein Fass ohne Boden. Der Bericht listete einen Verzug nach dem anderen auf, sowie Kostensteigerung um Kostensteigerung. Vom einst geplanten Eröffnungstermin von Ende 2019, über Frühjahr 2020 hat nun Werkleiter Haimerl „ganz vorsichtig“ von Ende 2021!! gesprochen. Dann müsste jedoch ab sofort und bis zum letzten Gewerk alles planmäßig laufen. Leider wissen wir bereits, dass das nicht klappen wird, da die Firma die aktuell am Zug wäre, noch nicht mit ihrer Arbeit begonnen und damit schon wieder einige Wochen in Verzug ist.  Das Bad wird die dauerhafte Leistungsfähigkeit der Stadtwerke sehr stark beeinflussen. Das zeigte sich auch beim zweiten Tagesordnungspunkt, der Feststellung des Jahresabschlusses 2018. Die Prüfe