Direkt zum Hauptbereich

Wahlprogramm Stadtratswahl: WACHSENDE STADT – WACHSENDE AUFGABEN


Dachau ist in den letzten Jahren moderat gewachsen. Unsere Stadt ist attraktiv, weil sie sie in einer Region mit guten Arbeitsplätzen liegt, weil die Kinderbetreuung hervorragend ausgebaut ist und die Kultur- und Erholungsangebote Qualität haben. All das muss sich eine Stadt im wahrsten Sinn des Wortes auch leisten können. Wachstum bedeutet immer Chancen und Risiken.






Deshalb will die CSU


• die Stadt Dachau unter Beachtung sozialer Belange maßvoll weiterentwickeln. Dazu gehört, dass sich die Investoren bei neuen Baulandausweisungen an den Folgelasten wie der Errichtung von Kinderbetreuungseinrichtungen angemessen beteiligen. Auch für sozial Schwächere muss es weiterhin bezahlbaren Wohnraum geben – der soziale Wohnungsbau ist dabei ein wichtiges Instrument. Insbesondere auf dem MD-Gelände sehen wir Möglichkeiten für neue Formen altersgerechten Wohnens. Eine entsprechende Entwicklung des Geländes wird auch zu einer Belebung der Innenstadt beitragen. Generell ist die Nachverdichtung des Innenbereichs ökologisch sinnvoll, muss aber künftig klareren Kriterien folgen, um auch innerorts wichtige Frei- und Grünflächen zu erhalten.


• die Bürgerbeteiligung neu ausrichten. Bei wichtigen Entscheidungen für die Stadtentwicklung müssen die Bürger mitreden können. Gut gemachte Bürgerbeteiligung bietet für Dachau große Chancen, wie z.B. das erfolgreiche Projekt „Soziale Stadt Dachau-Ost“ beweist. Eine erfolgreiche Bürgerbeteiligung ist projektbezogen und bedient sich auch der neuen Medien. Ein Gestaltungsbeirat als weitere Form der Bürgerbeteiligung soll dazu beitragen, das Stadtbild bei Neubauten zu verbessern.

• die Leistungsfähigkeit der Stadt durch gesunde Finanzen erhalten. In Dachau wurde die letzten Jahre gut gehaushaltet. Der Schuldenstand unserer Stadt gehört zu den niedrigsten in Bayern und so soll es bleiben. Auch in Zukunft wird die CSU nur Projekte versprechen und umsetzen, die keine Hypothek für nachfolgende Generationen darstellen. Das nennen wir Gerechtigkeit.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bürger- und Volksentscheid: 2x knappes JA - 2x wenig Beteiligung - 2x fehlendes Interesse

Am 04. Juli 2010 haben die Bürger in Dachau über die Frage des "Ausstiegs der Stadtwerke aus den Kohlekraftwerksprojekten" in Lünen und Krefeld entschieden sowie auf Landesebene über die Frage eines umfassenden Rauchverbotes in öffentlichen Räumen und Gaststätten.
Bei beiden Fragestellungen hielt sich die überwiegende und damit schweigende Mehrheit von Bürgerinnen und Bürgern von nahezu zwei Dritteln von der Wahlurne fern. Der verblieben Rest von einem Drittel bildete sich eine Meinung und gab diese durch Einwurf in die Wahlurne kund. Ob dies ein positives Beispiel für mehr unmittelbare Demokratie ist, soll jeder selbst beurteilen: Das Ergebnis:Bürgerentscheid: Ausstieg Kohlekraftwerksbeteiligungen Lünen  und Krefeld
Volksentscheid: Effektiver Nichtraucherschutz