Direkt zum Hauptbereich

Integration der Rahmenplanung Grün-Blau des Thementisches

Rahmenplanung Grün-Blau Karte
Der Bauausschuss beschloss ein seiner letzten Sitzung, ein Stadtplanungsbüro mit einem Landschaftarchitekturbüro zu beauftragen, die Integration der Rahmenplanung "Grün Blau " des Thementisches Umwelt aus der integrativen Stadtentwicklungsplanung zu prüfen und die Integrationsmöglichkeiten darzustellen.

Hierzu wurden Kosten in Höhe von ca. 10.000 € aus dem Etat der integrativen Stadtentwicklungsplanung bereitgestellt.

Dies betrifft sowohl das grüne Band um die obere Stadt als auch die Festschreibung der Entwicklungsziele und Maßnahmen aufgrund der Rahmenplanung "Grün Blau".

Für letzteren Bereich wurden weitere Haushaltsmittel aus der integrativen Stadtentwicklungsplanung, welche hierfür bereits eingestellt waren, in Höhe von weiteren 35.000 € bereitgestellt und durch den Bauausschuss freigegeben.

Ziel ist die Abstimmung der Ziele der Rahmenplanung mit den sonstigen städtebaulichen und entwicklungspolitischen Zielen der Stadt Dachau.





Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ehre, wem Ehre gebührt: Freunek und Zehrer ausgezeichnet

Auf Antrag der CSU-Fraktion haben gestern unsere beiden langjährigen Stadträte Helmuth Freunek und Erwin Zehrer den goldenen Ehrenring der Stadt Dachau erhalten - nach der Ehrenbürgerwürde die höchste Auszeichnung der Stadt. Helmuth Freunek, der Erfinder der Dachauer Volkshochschule, gehörte dem Stadtrat 42 Jahre an, Erwin Zehrer, auch verdienter ehemaliger Kreisbrandrat, 36. Wir ziehen vor diesem gewaltigen Engagement den Hut und gratulieren herzlich!

Stadtrat hebt Vorgartensatzung auf - jetzt geht's nach BauGB

Der Stadtrat hat in seiner gestrigen Sitzung die Vorgartensatzung aufgehoben. Die Rechtsgrundlage hierfür ist nicht mehr im Baugesetzbuch (BauGB) enthalten und daher war die Satzung durch den Stadtrat aufzuheben. Wie Bauamtsleiter Simon in der Sitzung erläuterte, geht es nun nach den allgemein üblichen Regelungen im Baugesetzbuch. Bauten und Anlagen in Vorgärten sind nur zulässig, wenn sie nicht den Festsetzungen eines Bebauungsplanes widersprechen oder im unbeplanten Bereich, wenn sie sich nach § 34 BauGB einfügen.

Frohe Weihnachten